Brauche ich Hilfe in Weiss?

„Sollte ich zum Arzt gehen?“, die Frage dürfte sich so jeder, der viele Kilos zuviel hat stellen, bevor er mit dem Abnehmen anfängt. Gut, für den ein oder anderen ist es von Vorteil seine Freunde in das vorhaben einzuweihen, weil die Angst vor dem Eingestehen das man nicht duchgehalten hat, einem doch treibt weiter zu machen. Fies, ist, nur wenn die Freunde in dessen Folge nicht weiter zu tun haben, um das Abnehmvorhaben zu torpedieren.

Ob man nun einen Arzt brauch oder nicht, ist nicht einfach zu beantworte. Grundsätzlich braucht es zum Abnehmen erstmal keinen Arzt. Abnehmen tut man in dem weniger in die Futterluke reingefüllt wird, als der Körper an Energie verbraucht. Passiert das, stellt er fest: „Hoppla, keine Energie mehr da. OK, dann verbrenn ich mich eben selber.“ Dabei greift er dann im Normalfall auf die Fettdepots zu.

Es gibt aber durchaus Gründe dafür den Weißkittel in sein Vorhaben einzuweihen:

Bei schweren Vorerkrankungen ist es nicht so einfach von Couch-Weltmeister auf erste Klasse Sportunterricht Grundschule umzuschalten. Kreislaufprobleme, das Herz oder fröhlich springende Knochen, Knorpel und Gelenke oder Bänder und Muskel, können zu manchem Problem führen. Zudem kann das Kriechen im Hindernisparkour der Turnhalle unter eine Bank hindurch, zu beidseitigen Verletzungen führen. Also zur Verletzung am Körper als auch der Bank.

Selbst wenn man keinen der vielfältigen Vorerkrankungen vorweisen kann, kann eine Überwachung durch den Arzt sinnvoll sein und wenn sie nur aus rein protokolarischen Gründen erfolgt. Später wenn es um Nachbehandlung, wie das entfernen überschüssiger Haut geht, wird man dadür dankbar sein, wenn ein Mediziner die Erfolge mitverfolgt hat und man so nachweisen kann, das man sein Gewicht nun schon seit langer Zeit erfolgreich im Rahmen hält.

Dabei kann es aber auch Gründe gegen die Unterstutzung durch den Mediziner geben.

Manche Medizinmänner scheinen einen Provisionsvertrag mit der chirurgischen Abteilung im Krankenhaus zu haben. Fülle minus Wille mal Bewegungszuschlag durch Anzahl der Kilos zuviel ergibt den zu erwartenden Zuwachs des Geldbeutels, des Arztes.

Wobei in so Fällen muss die Lobby den Mediziner schon ziemlich korrumpiert haben. Denn ein Arzt würde den weg unteres Messer nur als letzten Ausweg wählen, wenn alle Stricke gerissen sind.

Den Weg, wie ihr ihn gehen wollt, müsst ihr schon selbst wählen, denn dies ist Euer neuer Lebensstil und dieser muss zu Euch passen.

Bild: arzt-i-tomograph-ich-bin-student-1228627 von Valelopardo auf pixabay.com nach Pixabay-Lizenz.

Dir hat gefallen was Du gelesen hast? Dann teile doch meinen Beitrag in den sozialen Medien auf Facebook oder Twitter. Natürlich würde ich mich auch über einen Kommentar zu meinem Beitrag freuen. Solltest Du Ideen und Anregungen haben oder einen Vorschlag, welches Thema ich vielleicht auch mal aufgreifen sollte, dann zögere nicht Kontakt zu mir aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.