Abnehmen – Warum Diäten der falsche Weg sind…!

Abnehmen - Warum Diäten der falsche Weg sind

Wir kennen das irgendwie doch alle. Da sind sagt, die Waage das man zu Fett ist. Irgendwann sieht man ein, dass eine Klage gegen die Waage oder deren Hersteller kein Erfolg hätte, und man stürzt sich ins nächste erfolglose Abenteuer: eine Diät.

Ich weiß genau was, Ihr jetzt sagen wollt. Und ich wette Ihr glaubt Ihr habt recht. Meine Intension ist aber eine komplett andere. Diäten sind die Wurzel allen Übels. Grund dafür, dass man den Kilo-Dispo in Anspruch nimmt und am Ende, das Überhangsmandat im Regelfall größer ist als zuvor.

In Zeiten des Hippokrates wurde eine Diät eine spezielle Ernährungsform bezeichnet, bei der man längerfristig oder dauerhaft eine besondere Auswahl von Lebensmitteln gegessen hat. „Diät“ wurde hierbei nicht nur auf die Ernährung reduziert, sondern insgesamt als eine (gesunde) Lebensweise verstanden.

Hört sich, doch ganz gut an, oder? Wäre es auch, wenn man dies heute noch so verstehen würde.

Heute ist eine Diät eher ein beschränkter Zeitraum, in dem man sich deutlich unterkalorisch ernährt und sich somit Kilos abhungert. Dabei gibt es die verschiedensten Sorten. Kohlsuppendiät, Brigitte-Diät. Und wie diese alle heißen. Manche funktionieren besser und bei anderen kann man schon mal in zwei Wochen ganze 14 Tage verlieren, aber kein einziges Kilo.

Wie läuft, eine Diät denn in der Regel ab?

Voll motiviert geht man an die Diät ran, und kocht und isst nach dem Plan, der einem vorgegeben wird. Oft genug, sind dies Pläne, die auf die sogenannte Allgemeinheit ausgelegt sind. Die können für den einen passen, beim nächsten Zuviel des guten sein und der unheimliche Dritte nimmt fast nichts damit ab.

Am Ende des Zeitraums, hat man dann tatsächlich ein paar Kilo verloren. Man ist stolz.

Es wäre ja schön, wenn dies so bliebe. Aber wir wissen genau, dass die Geschichte nicht gut enden wird.

Nach der Diät – Zurück zu alten Gewohnheiten

Der Homo Sapiens ist leider ein Gewohnheitstier. Ist irgendwas Unbequemes vorbei, wird bewusst oder unterbewusst ein Weg gesucht, wieder weiterzumachen, wie zuvor.

Und das Problem heißt Ausnahme. Da ist dann die Geburtstagsfeier der lieben Erbtante. Das Stück Torte, kann man nicht ablehnen. Ein Stück Torte ist ja auch nicht so schlimm. Wäre es auch nicht. Wenn es denn bei dem einem Stück bleiben würde. Nach dem dritten Stück redet man sich noch ein, dass dies ein einmaliger Patzer wäre.

Wäre dem so, könnte ich jetzt aufhören zu schreiben und alle wären glücklich. Doch allzu oft stehen wir selbst unserem eigenen Glück im Weg.

Die Ausnahme wird zur Regel. Irgendwann macht man halt mehr Sport, um die paar Ausnahmen, die mittlerweile schon recht viele geworden sind, wieder abzutrainieren. Bei dem Irgendwann bleibt es. Es ist ja so schön bequem, alles zu lassen, wie es ist.

Um die Personenwaage, wird ein großer Bogen gemacht. Wir wissen, ein großer Fehler, genauso wie das, das wir wieder so in uns reinfuttern, wie wir es vor der Diät machen. Dabei brauchen wir die Waage gar nicht, wir wissen auch so, dass die Jeans wieder mal spannt, dass man irgendwann eine Kleidergröße wieder größer braucht und das das nicht davonkommen kann, dass jemand Luft in den Körper gepumpt hat, ist eigentlich auch klar.

Am Ende diese, steht man dann eben doch mal auf der Waage und stellt fest, dass die Abnahme der Diät gut verzinst wurde und man jetzt eben doch mehr wiegt als vor der Diät. Dies ist der berühmte JoJo-Effekt.

JoJo-Effekt, bedeutet dass man diese Erfahrung auch mehrfach machen kann, für den ein oder anderen, ist dies der Einstieg in eine traurige Adipositas-Charrière.

Welche Alternative hat man zur Diät?

Wer langfristig abnehmen will, muss bereit sein, sich umzustellen. In der Regel heißt dies nicht nur die Ernährung, sondern auch mehr Bewegung – ich will hier nicht gleich von Sport reden -. Und dies dauerhaft. Ich rede jetzt von keiner Begrenzung auf paar Wochen, Monate oder Jahre. Der Kampf gegen die Kilos ist ein Marathon, der ewig andauert.

Daher sollte man sich einen Weg aussuchen, wo man sich sicher ist, dass man diesen langfristig weiterverfolgen kann. Was für Möglichkeiten es hier gibt? Das ist eine andere Geschichte, von der ich demnächst schreibe.

Foto: Norbert Beck/Layout & Gestaltung: mit canva/Norbert Beck

Hat Dir Gefallen was Du gelesen oder gesehen hast? Dann teil den Beitrag doch einfach in den sozialen Medien.
Kommentare zu den Beiträgen sind immer gerne willkommen.
Du hast Tipps oder Anregungen? Dann schreib mir doch unter blog@norbx.de.

 

Sei der erste der diesen Beitrag teilt!

DIese Artikel könnten Dich auch interessieren...

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline-Feedbacks
Zeige alle Kommentare