28. Mai 2022

FFMPEG – Metadaten bei mp4-Dateien löschen

Eine Videobibliothek ist etwas Schönes. Doch dann kommt der DLNA-Server, der die Dateien zum Streaming im internen Netzwerk zur Verfügung stellt und wenn man Pech hat das böse Erwachen.

Formate wie MP3 (Audio) und das Containerformat MP4 (Video) bieten die Möglichkeit, sogenannte Metatags zu hinterlegen. Da freut man sich, dass man seine Videodateien aufwendig richtig benannt hat, und dann wird die Videodatei doch mit einem falschen Namen angezeigt. Oft ist hier ein Eintrag in der Titel-Zeile der Metatags Schuld. Wenn es hier um eine Datei geht, normalerweise kein Problem. Bei den meisten Betriebssystemen kann man die Eintragungen mit einem Rechtsklick auf die Datei ändern. Hat man aber mehre Dateien, wohl möglich einige Hunderte, kann das zur tage füllenden Tätigkeit werden.

Mittels FFMPEG kann man das Problem automatisiert beheben.

Voraussetzung: Auf Deinem Linuxrechner ist FFMPEG installiert und genug Speicherplatz.

Ist FFMPEG nicht auf Deinem Rechner installiert kannst Du dies mit folgendem Befehl in der Konsole nachholen:

sudo apt-get install ffmpeg

Wichtig ist, das die Dateien, wo Du die Metadaten entfernen willst in einem Verzeichnis liegen. Du wechselst in dieses Verzeichnis und setzt in der Konsole folgenden Befehl ab:

for f in *.mp4; do ffmpeg -i "$f" -map_metadata -1 -c:v copy -c:a copy "Neu_$f"; done

Dieser Befehl nimmt jede einzelne MP4-Datei in den betreffenden Verzeichnis und speichert diese ohne neu zu codieren unter im gleichen Verzeichnis, wie die Original-Datei ab und fügt dem Original-Dateinamen vorne ein „Neu_“ hinzu durch die, die Datei ohne die Metadaten vom Original unterschieden werden kann.

Die Parameter -c:v copy und -c:a copy sorgen dafür, dass die Video- und Audio-Daten einfach nur 1:1 kopiert und nicht neu codiert werden.

Ein direktes Abspeichern der Änderung mittels FFMPEG ist so nicht vorgesehen und nicht möglich. Trotzdem ist dieses Vorgehen praktisch, da es vollautomatisch abläuft und man in der Zeit was anderes machen kann.

Natürlich ist es auch möglich, statt einem Präfix ein anderes Zielverzeichnis vorzugeben, dies könnte wie folgt aussehen:

for f in *.mp4; do ffmpeg -i "$f" -map_metadata -1 -c:v copy -c:a copy "/verzeichnis/zum/speichern/$f"; done

In diesem Beispiel ist der Zieldatei ein Pfad mitgegeben. Wichtig ist, dass egal, ob die neuen Dateien im Originalverzeichnis oder einem anderen Zielverzeichnis gespeichert werden, dass auf die betreffenden Verzeichnisse Schreibrechte bestehen.

FFmpeg ist ein Paket von freien Computerprogrammen und Programmbibliotheken, die es ermöglichen digitales Video- und Audiomaterial aufzunehmen, zu konvertieren, zu senden oder es in diverse Containerformate verpacken zu können. 

Ursprünglich wurde FFmpeg unter Linux und unixähnlichen System entwickelt, später aber auch auf andere Plattformen portiert. Oft wissen die Nutzer nicht mal das im Hintergrund FFmped werkelt, dies ist bei Programmen wie MPlayer, VLC, Handbrake und vielen weiteren der Fall.

Bild: canva PRO / Beitragsbildlayout: Norbert Beck & canva Pro


Rechtsschreibung...
Die Interpunktion und Orthographie dieses Textes ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Rechtschreibregeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Mal im Ernst, jeder der schreibt macht mal irgendwann Fehler. Die Texte in diesem Blog werden vor Veröffentlichung mit einer Basic-Version von languagetool.org geprüft, so das zumindestens die gröbsten Fehler draußen sein sollten. Damit haben, die Texte in diesem Blog schonmal weniger Fehler, als die die unserer hiesigen Heimatzeitung und das will schon was heißen.
Teile die Beiträge...
Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, wäre es schön, wenn Du diesen auf sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Instagram und Co. teilen würdest. Das teilen der Beiträge hilft, das dieser Blog und dessen Podcast unter bekannter wird und noch mehr Leser die Beiträge lesen. Und je mehr Leser umso mehr Spass macht allen Beteiligen der Blog.

Kommentare, Ideen und mehr...
Hast Du Ideen oder Themen, worüber man schreiben könnte oder Tipps dann schreibe doch einfach eine Mail über das Kontaktformular oder an die Mailadresse im Impressum. Oder noch einfacher: Hinterlasst einfach einen Kommentar. Euere Reaktionen zeigen, das Interesse an dem Blog und dem dazugehörigen Podcast besteht. Man könnte diese auch als eine Art Applaus verstehen, so wie ihn Leute bekommen die auf einer Bühne stehen.

Norbert Beck

Er führt einen Blog übers Abnehmen und Sport mit Übergewicht, sowie gute gesunde Ernährung, er betreibt eine regionale Seite zur Region zwischen Werra und Meißner, er hat ein Online-Magazin zum Thema Autogrammsammeln. Computeraffinität, wurde unserem Norbert schon früh in die Wiege gelegt. Vor einigem Jahren hat er seine Leidenschaft dann zum Beruf gemacht und wechselte nach über 20 Jahren in einem kaufmännischen Beruf in die IT-Branche und arbeitet dort im Kundensupport, Formularwesen und Mädchen für Alles. Seinem Interessen bleibt er aber in seiner Freizeit treu. Mikrocomputer, Automatisierungen, Blogging und vieles mehr was damit zu tun hat.

Alle Beiträge ansehen von Norbert Beck →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.